student selection

Studierendenauswahl im Fach Psychologie. Testentwicklung und Validitätsbefunde

Psychologische RundschauReference. Formazin, M., Schroeders, U., Köller, O., Wilhelm, O., & Westmeyer, H. (2011). Studierendenauswahl im Fach Psychologie. Testentwicklung und Validitätsbefunde [Student selection for psychology. Test development and predictive validity]. Psychologische Rundschau, 62, 221–236. doi: 10.1026/0033-3042/a000093

Abstract. Die internationale Forschung im Bereich der Hochschulzulassung zeigt eindrücklich, dass Leistungstests gute Prädiktoren der späteren Studienleistung sind und inkrementelle Validität über Schulnoten hinaus aufweisen. An deutschen Hochschulen ist der Einsatz standardisierter Leistungstests jedoch nach wie vor die Ausnahme. In der vorliegenden Arbeit schildern wir die Entwicklung und Validierung einer Testbatterie für die Zulassung von Psychologiestudierenden an deutschen Hochschulen. Im Rahmen der Testung von 1187 Bewerberinnen und Bewerbern für die Vergabe von 60 Studienplätzen prüfen wir mit Strukturgleichungsmodellen und Regressionsanalysen die prädiktive und inkrementelle Validität der neuen Testbatterie. Neben einem allgemeinen Faktor für das schlussfolgernde Denken kann auf der Prädiktorseite ein zweiter, geschachtelter Faktor für relevantes Vorwissen etabliert werden. Beide latente Faktoren tragen nennenswert zur Vorhersage der Studienleistungen bei. Die Ergebnisse unterstützen nachdrücklich die Forderung bei der Zulassung zu Studiengängen mit hohem Bewerberandrang Leistungstests einzusetzen. Neben schlussfolgerndem Denken verdient das relevante Vorwissen besondere Beachtung.